Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Online Catalogue (Current Auction)

 
LotArt. Nr.DescriptionResultStarting priceResult / Starting priceResult / PriceMy BidEstim. PriceBuying price

Catalog 339  -  28.09.2020 10:00
Carolingian, Münster, Rietberg, Paderborn - The Günther Jansen Collection, a. o. | Special Collection of Hesse | Medieval and Modern Times | German Coins after 1871 | Gold coins and medals from various countries

Page 1 of 38 (1860 Lots total)
Lot 1
MEROWINGER. MARSALLVS (Marsal / Moselle).  

Triens. Münzmeister Theudemundus. 1,27 g. MARSALLOVA (rückläufig) Brustbild r. mit Diadem// TIEVDEMVNDVS MON (rückläufig) Kreuz auf Stufe, oben Kugel, zu den Seiten A - C. Belfort 2411 (dies Exemplar); Depeyrot II 108, 11.
GOLD. Unikum. Vorzüglich

Exemplar der Slg. Fürstenberg, Auktion Cahn 79, Frankfurt 1932, Nr. 1060, aus der Sammlung de Saulcy.
Exemplar der Slg. Bissinger, Auktion Lanz 141, München 2008, Nr. 926.
Exemplar der Slg. Dr. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2069.
Dieses Los unterliegt der Regelbesteuerung. / This lot cannot be sold under the margin scheme.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 2
MEROWINGER. PALATIVM.  

Triens (Paris?). 1,27 g. Münzmeister Ragnomares. MONITA PLATI Brustbild r. mit Diadem// RAGNIMARO MOI Kreuz auf drei Stufen, an den Seitenarmen je eine girlandenartige Verzierung. Belfort 3502 (dies Exemplar); Depeyrot II 135, 2.
GOLD. Von großer Seltenheit. Wahrscheinlich Unikum. Vorzüglich

Exemplar der Slg. Fürstenberg, Auktion Cahn 79, Frankfurt 1932, Nr. 964, aus der Sammlung de Saulcy.
Exemplar der Slg. Bissinger, Auktion Lanz 141, München 2008, Nr. 927.
Exemplar der Slg. Dr. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2071.
Dieses Los unterliegt der Regelbesteuerung. / This lot cannot be sold under the margin scheme.Einen weiteren Triens der Merowinger finden Sie unter der Nr. 2208.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 3
KAROLINGER. PIPPIN DER KURZE, 752-768.  

Denar, Narbonne (Aude). 0,82 g. • R • P x, darüber Balken//N R, darüber Balken. Depeyrot vgl. 687; M./G. vgl. 64.
Von größter Seltenheit. Vermutlich 2. bekanntes Exemplar. Rand ausgebrochen, sonst feine Tönung, sehr schön-vorzüglich

Das einzig bekannte Exemplar eines Denars Pippins des Kurzen (752-768) aus der Münzstätte Narbonne befindet sich im Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin.
Exemplar der Slg. Bernard Chwartz, Auktion Alde, Paris 18.06.2009, Nr. 57.
Dieses Los unterliegt der Regelbesteuerung. / This lot cannot be sold under the margin scheme.
Erratum: Richtig: Auktion Alde, Paris 18.06.2009, nicht: 14.06.2010
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 4
KAROLINGER. PIPPIN DER KURZE, 752-768.  

Denar, Quentovic (Pas-de-Calais). 1,16 g. Rx : F unter Balken//QVCCI / VVIG. Depeyrot 796; M./G. 69.
RR Dunkle Tönung, fast vorzüglich

Exemplar der Auktion Chaponnière & Hess-Divo AG 1, Zürich 2010, Nr. 349.
Exemplar der Slg. Dr. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2081.Dieses Los unterliegt der Regelbesteuerung. / This lot cannot be sold under the margin scheme.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 5
KAROLINGER. PIPPIN DER KURZE, 752-768.  

Denar, Reims (Marne). 1,09 g. R·P unter Balken, l. drei Kugel, in der Mitte zwei Kugeln und r. ein weiterer Balken//+R+ unter vier Kugeln, unten eine weitere Kugel. Depeyrot 825; M./G. 70.
RR Sehr schön

Exemplar der Slg. Paul Bordeaux, Auktion Feuardent, Paris, 26. April 1925, Nr. 162.
Exemplar der Slg. Bernard Chwartz, Auktion Crinon, Paris, 18. Juni 2009, Nr. 60.
Exemplar der Slg. Dr. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2082.
Dieses Los unterliegt der Regelbesteuerung. / This lot cannot be sold under the margin scheme.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 6
KAROLINGER. PIPPIN DER KURZE, 752-768.  

Denar, unbestimmte Münzstätte (wahrscheinlich Antrain oder Saint-Denis). 1,07 g. R-P, dazwischen zwei Kugeln, unter dem R eine Kugel, r. drei weitere Kugeln, oben ein Balken//AVT / TRAM / NO, da­zwischen Balken. Depeyrot 892; M./G. 47 (dort dieses Exemplar zitiert).
R Feine Tönung, vorzüglich

Exemplar der Slg. Bissinger, Auktion Lanz 124, München 2005, Nr. 326.
Exemplar des Fürstlich Fürstenbergischen Münzkabinetts, Auktion Cahn 79, Frankfurt am Main 1932, Nr. 1196.
Exemplar der Slg. Dr. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2080.
Die Bedeutung des Schriftzuges AVTRANO ist immer noch rätselhaft. Longpérier (1858, S. 226-229) vermutete einen Münzmeister AVTTRAMNVS, wohingegen Gariel (1883/84, II, S. 42-44) die Buchstaben als die Angabe der Münzstätte las und die Prägung in den Ort Antrain im französischen Département Ille-et-Vilaine verlegte. Die von Metcalf (Cunobelin, 1965, S. 19-29) vorgeschlagene Deutung als Abkürzung von ANT(istitio) R(egio) D(io)N(usiac)O, der auch G. Depeyrot folgt, und damit eine Prägung in Saint-Denis wird von Grierson/Blackburn (MEC, Nr. 720 und S. 634) in Frage gestellt.Dieses Los unterliegt der Regelbesteuerung. / This lot cannot be sold under the margin scheme.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 7
KAROLINGER. KARL DER GROSSE, 768-814, KAISER AB 800. Die erste Münzperiode Karls des Großen (Grierson/Blackburn Class 1), 768-771.  

Denar, Chartres (Eure-et-Loire). 1,20 g. CAR / LVS//CARNOTIS um durchgestrichenes S. Depeyrot 272; M./G. 153.
Von großer Seltenheit. Fast vorzügliches Exemplar mit feiner Tönung

Exemplar der Sammlung Bernard Chwartz, Auktion Crinon, Paris 18. Juni 2009, Nr. 76.
Exemplar der Slg. Dr. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2084.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 8
KAROLINGER. KARL DER GROSSE, 768-814, KAISER AB 800. Der Übergang von der ersten zur zweiten Münzperiode Karls des Großen (Grierson/Blackburn Class 1-2), ca. 768-775.  

Denar, Mainz. 1,17 g. CAR / + / LVS//+ / MAD / CSG. Depeyrot 576; M./G. 262 var.
Von größter Seltenheit. Fast vorzüglich

Exemplar der Auktion The New York Sale XXIII, New York 2010, Nr. 468.Exemplar der Slg. Dr. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2085.Dieses Los unterliegt der Regelbesteuerung. / This lot cannot be sold under the margin scheme.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 9
KAROLINGER. KARL DER GROSSE, 768-814, KAISER AB 800. Die zweite Münzperiode Karls des Großen (Grierson/Blackburn Class 2), 771-794. Fränkische Prägungen der zweiten Münzperiode  

Denar, Clermont (Puy-de Dôme). 1,16 g. CARo / LVS//ARVAR / NIS. Depeyrot 327 var.; M./G. 176 var.
Von größter Seltenheit. Wohl unedierte Variante. Vorzügliches Exemplar

Exemplar der Auktion Fritz Rudolf Künker 263, Osnabrück 2015, Nr. 1627.Der auf den Münzen zu findende Stadtname ARVARNIS geht auf die Zeit zurück, als Clermont unter dem Namen „Augustonemetum“ Verwaltungssitz der gallo-römischen Civitas der Averner war. Die Averner waren ein gallischer Stamm, der nach der Niederlage ihres Häuptlings Vercingetorix bei Alesia (52 v. Chr..) dem Römischen Reich eingegliedert wurde. Bereits seit dem 4. Jahrhundert war Clermont Bischofssitz. Der Name „Clairmont“ taucht erstmals in einer Urkunde des Jahres 848 auf. Das vorliegende Exemplar weist im Gegensatz zu dem bei G. Depeyrot und K. F. Morrison/H. Grunthal beschriebenen Typ als Beizeichen einen Keil zwischen den zwei Zeilen der Legende auf. Von dem Typus ohne Keil kannte G. Depeyrot lediglich zwei Exemplare in öffentlichen Sammlungen.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 10
KAROLINGER. KARL DER GROSSE, 768-814, KAISER AB 800. Die zweite Münzperiode Karls des Großen (Grierson/Blackburn Class 2), 771-794. Fränkische Prägungen der zweiten Münzperiode  

Denar, unbestimmte Münzstätte. 1,33 g. CARo / LVS//C?LS unter Balken. Depeyrot 339; M./G. 249 var.
R Kl. Randfehler, sehr schön

Zu dem vorliegenden Typ mit dem Münzstättenkürzel CLS gibt es eine rege Forschungsdiskussion (für eine Zusammenfassung vgl. Coupland, S.: Charlemagne’s coinage: ideology and economy, in: Story, J. (Hrsg.), Charlemagne - Empire and Society, Manchester 2005, S. 216). Als mögliche Prägestätten sind Köln (Cerexhe und Depeyrot), Mons (Gariel und Longpérier) und eine Zollstelle Namens Clusas oder Clusiae (Longpérier) in der Nähe von Brügge (heute Sluys) ins Feld geführt worden. Köln scheidet mit großer Wahrscheinlichkeit schon wegen des unpassenden S in CLS aus und der Ort Clusas erlangte erst Bedeutung, nachdem die Prägung der CLS-Typen schon eingestellt worden war. Mons (Castri-Locus) wiederum erscheint zu unbedeutend für diesen offenbar in größeren Mengen und vielen Varianten gemünzten Typ. Nur so viel erscheint klar: Die Funde verweisen auf eine Münzstätte im nördlichen oder nordöstlichen Frankenreich.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 11
KAROLINGER. KARL DER GROSSE, 768-814, KAISER AB 800. Die zweite Münzperiode Karls des Großen (Grierson/Blackburn Class 2), 771-794. Fränkische Prägungen der zweiten Münzperiode  

Denar, Melle (Deux-Sèvre). 0,99 g. CARo / LVS//M&(V?) / DLQ (MEDOLVS). Depeyrot 604; M./G. -.
Von großer Seltenheit. Min. korrodiert, sehr schön

Zur Verortung des vorliegenden Typs vgl. Auch Kluge, B.: Am Beginn des Mittelalters. Die Münzen des karolingischen Reiches 751 bis 814, Berlin 2014, Nr. 134-135 und Völckers, H. H.: Karolingische Münzfunde der Frühzeit (751-800), Göttingen 1965, S. 127, Nr. I, 43.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 12
KAROLINGER. KARL DER GROSSE, 768-814, KAISER AB 800. Die zweite Münzperiode Karls des Großen (Grierson/Blackburn Class 2), 771-794. Fränkische Prägungen der zweiten Münzperiode  

Denar, Melle (Deux-Sèvre). 1,10 g. CARo / LVS//Kreisförmig: MEDOLVS, in der Mitte Rosette. Depeyrot 605; Grierson/Blackburn 727; M./G. 268.
R Sehr schön

Grierson/Blackburn legen den bei Morrison/Grunthal unter „Indeterminate Mints“ verzeichneten Typ in die Münzstätte Melle, indem sie die Buchstabenverbindungen in der Umschrift zu MEDOLVS auflösen.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 13
KAROLINGER. KARL DER GROSSE, 768-814, KAISER AB 800. Die zweite Münzperiode Karls des Großen (Grierson/Blackburn Class 2), 771-794. Fränkische Prägungen der zweiten Münzperiode  

Denar, Melle (Deux-Sèvre). 1,10 g. CARo / LVS//Kreisförmig: METOLO, in der Mitte Rosette. Depeyrot 605; Grierson/Blackburn 728; M./G. 268.
R Großer Ausbruch, sehr schön

Grierson/Blackburn legen den bei Morrison/Grunthal unter „Indeterminate Mints“ verzeichneten Typ in die Münzstätte Melle, indem sie die Buchstabenverbindungen in der Umschrift zu MEDOLVS auflösen.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 14
KAROLINGER. KARL DER GROSSE, 768-814, KAISER AB 800. Die zweite Münzperiode Karls des Großen (Grierson/Blackburn Class 2), 771-794. Eine italienische Prägung der zweiten Münzperiode  

Denar, Treviso. 1,02 g. CARo / • / LVS//Rx•FT unter Balken. Depeyrot 1079 C; M./G. -.
Von größter Seltenheit. Kl. Randausbruch, min. Korrosionsspuren, sehr schön

Das Stück gehört zur Gruppe der „neutralen Prägungen“ (H. H. Völckers) Karls des Großen, die auf ihrer Rückseite lediglich den Titel ReX Francorum, ohne Hinweis auf die Münzstätte, angeben und höchstwahrscheinlich in Norditalien geprägt worden sind. E. Gariel hielt das T in der Rückseitenumschrift für einen Hinweis auf die Münzstätte Treviso oder Turin (Gariel XI, 167), wohingegen sich A. de Longperier (Cent deniers de Pépin, de Carloman et de Charlemagne découverts près d’Imphy en Nivernais, in: RN 13, 1858, S. 248), J. Lafaurie (Trésor de monnaies carolingiennes découvert dans la Jura, New York 1958, S. 412) und H. H. Völckers (Karolingische Münzfunde der Frühzeit, Göttingen 1965, S. 41-44 und 174) für Pavia (Ticinum) entschieden. Es besteht jedoch eine augenfällige Ähnlichkeit dieser zu der Vorderseite von Typ M./G. 214, mit der Rückseitenlegende +TARVISIVS, bei dem es sich um den Nachfolgetypus handeln könnte.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 15
KAROLINGER. KARL DER GROSSE, 768-814, KAISER AB 800. Die dritte Münzperiode Karls des Großen (Grierson/Blackburn Class 3), 794-812. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode  

Denar, Mainz. 1,54 g. +CARLVS REX FR Karolusmonogramm//+MOGONTIA Kreuz. Depeyrot 579; M./G. 92.
RR Korrosionsspuren, sehr schön
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 16
KAROLINGER. KARL DER GROSSE, 768-814, KAISER AB 800. Die dritte Münzperiode Karls des Großen (Grierson/Blackburn Class 3), 794-812. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode  

Denar, Tours (Indre-et-Loire). 1,71 g. +CARLVS REX FR Kreuz//+TVRONIS Karolusmonogramm. Depeyrot 1032; M./G. 147.
R Winz. Prägeschwäche, sehr schön-vorzüglich

Exemplar der Slg. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2100 (zuvor erworben bei Crinon (Paris), Herbst-Liste 2009, Nr. 414).
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 17
KAROLINGER. KARL DER GROSSE, 768-814, KAISER AB 800. Die dritte Münzperiode Karls des Großen (Grierson/Blackburn Class 3), 794-812. Eine italienische Prägung der dritten Münzperiode  

Denar, Pavia. 1,77 g. +CARLVS REX FR Kreuz//+PAP•IA Karolusmonogramm. Biaggi 1804 (R3); Depeyrot 780 E; M./G. vgl. 207-210.
Seltene Umschriftvariante. Gut ausgeprägtes, vorzügliches Exemplar mit feiner Tönung

Exemplar der Auktion NAC 50, Mailand 2008, Nr. 379.
Exemplar der Slg. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2103.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 18
KAROLINGER. KARL DER GROSSE, 768-814, KAISER AB 800. Die vierte Münzperiode Karls des Großen (Grierson/Blackburn Class 4), 812-814.  

Denar, unbestimmte Münzstätte (möglicherweise Köln). 1,55 g. KAROLVS IMP AVC Büste r. mit Lorbeerkranz und umgelegtem Mantel, darunter C//XPICTIANA RELIGIO Kirchengebäude. Depeyrot 1167; M./G. 315 (dort mit falscher Umschrift angegeben).
Von allergrößter Seltenheit. Wohl zweites bekanntes Exemplar. Fast sehr schön

Die Porträtdenare Karls des Großen mit dem Kaisertitel IMP(erator) AVG(ustus) anstelle des ansonsten üblichen REX FR(ancorum) gehören zu den großen Seltenheiten der Mittelalternumismatik und die Umstände ihrer Prägung sind immer noch rätselhaft. Darüber hinaus handelt es sich bei diesem Denar nicht um den häufigeren unbestimmten Typ ohne Münzstättensignatur sondern um den Buchstaben C unter der Kaiserbüste, der Köln zugeordnet wird. G. Depeyrot verzeichnet nur ein Exemplar des XPICTIANA-RELIGIO-Typs mit Münzstättensignatur C. Dieses Exemplar im Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin (Obj. Nr. 18202749) ist vom gleichen Vorderseitenstempel wie unser Stück geprägt worden.Die einfache Annahme, Münzen mit Kaisertitel stellen das Geld des Frankenreiches nach der Kaiserkrönung Karls des Großen am 25. Dezember 800 dar, erscheint nicht plausibel, da sie für den angenommenen Prägezeitraum 800-814 viel zu selten vorkommen. G. Depeyrot verzeichnet nur 16 Exemplare des XPICTIANA-RELIGIO-Typs und B. Kluge geht von circa 35 Exemplaren mit Kaiserbüste insgesamt aus.In der Forschung werden daher zwei Theorien diskutiert: Die erste geht davon aus, daß es sich um besondere Festprägungen anläßlich der Kaiserkrönung 800 handelt, während die wahrscheinlich seit 793/794 ausgeprägten „denarii novi“ mit Karolusmonogramm (Grierson/Blackburg Class 3) unverändert weitergeprägt wurden. Dieser Ansatz würde das außergewöhnliche Motiv der Kaiserbüste und die hohe Wertschätzung bei den Zeitgenossen erklären. Die zweite Theorie nimmt eine Prägung erst nach der Anerkennung der Krönung Karls des Großen durch den byzantinischen Kaiser im Jahre 812 an, was zumindest die Seltenheit der Stücke erklären könnte. Anhand des Bildmotivs der Rückseite lassen sich vier Gruppen unterscheiden: Die anonymen Exemplare mit einem Kirchengebäude (XPICTIANA RELIGIO), die Darstellung eines Stadttores (Arles, Rouen und Trier), die Darstellung eines Schiffes (Dorestad und Quentovic) und die Abbildung von Prägewerkzeugen (METALL GERMAN - von lat. „germanum“ = echt, wahr, rein / wahrscheinlich Münzstätte Melle). Bei den Exemplaren des XPICTIANA-RELIGIO-Typs lassen sich außerdem 3 Vorderseitenlegenden unterscheiden: 1. D(ominus) N(oster) KARLVS IMP(erator) AVG(ustus) R(ex) F(rancorum) ET L(angobardorum), 2. KARLVS IMP AVG und 3. Die auf unserem Stück zu lesende Umachrift KAROLVS IMP AVG. Einige Exemplare wie auch dieses präsentieren unter der Kaiserbüste Buchstaben, die als Münzstättensignaturen gedeutet worden sind (zuletzt: Simon Coupland, s. u., S. 224): C (Köln), F (Frankfurt), M (Mainz) und V (Worms). Diese Interpretation der Buchstaben als Bezeich­nungen der Münzstätten wird von einem Teil der neueren Forschung jedoch für unwahrscheinlich gehalten.Wir freuen uns, Ihnen mit diesem Stück eine der großen Seltenheiten der karolingischen Münzgeschichte und der Münzprägung des Mittelalters überhaupt präsentieren zu dürfen.Literatur:• Coupland, S.: Charlemagne’s coinage: ideology and economy, in: Story, J. [Hrsg.]: Charlemagne - Empire and Society, Manchester 2005, S. 211-229.• Grierson, P.: Money and Coinage under Charlemagne, in: Braunfels, W. [Hrsg.]: Karl der Große. Lebenswerk und Nachleben. I. Persönlichkeit und Geschichte, Düsseldorf 1965, S. 501-536.• Grierson, P. / Blackburn, M.: Medieval european Coinage. I. The Early Middle Ages (5th-10th centuries), Cambridge 1986, S. 209-210.• Kluge, B.: Numismatik des Mittelalters. Handbuch und Thesaurus Nummorum Medii Aevi, Berlin / Wien 2007, S. 87-88.• Lafaurie, J.: Les monnaies impériales de Charlemagne, in: Comptes-rendus de l’académie des inscriptions et belles-lettres 1978, S. 154-176.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 19
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Friesische Imitationen von Solidi Ludwigs des Frommen.  

Solidus, um 830/850, Münzstätte in Friesland (Niederlande). 4,32 g. Imitation eines Solidus des Kaisers Ludwig des Frommen. INDV//NVINAV? Büste r.//Kreuz in Perlkreis, verwilderte Umschrift. MEC Tf. 34, Nr. 756 vgl.; Grierson, The gold solidus of Louis the Pious and its imitations, Jaarboek voor Munt- en Penningkunde 38, 1951, vgl. Type XI.
GOLD. RR Gelocht, sehr schön

Exemplar der Auktion Jean Elsen 122, Brüssel 2014, Nr. 466.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 20
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Friesische Imitationen von Solidi Ludwigs des Frommen.  

Solidus, um 830/850, Münzstätte in Friesland (Niederlande). 3,94 g. Imitation eines Solidus des Kaisers Ludwig des Frommen. Büste r., verwilderte Umschrift//Kreuz in Perlkreis, verwilderte Umschrift. MEC Tf. 34, Nr. 756; Grierson, The gold solidus of Louis the Pious and its imitations, Jaarboek voor Munt- en Penningkunde 38, 1951, type XIX.
GOLD. RR Gelocht, sehr schön

Exemplar der Auktion Jean Elsen 122, Brüssel 2014, Nr. 467.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 21
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die erste Münzperiode Ludwigs des Frommen (Grierson/Blackburn Class 1), 814-819.  

Denar, Dorestad (Niederlande). 1,65 g. HLVDOVVICVS IMP AVG Brustbild r. mit Lorbeerkranz und umgelegtem Mantel//DORESTATVS Schiff. Depeyrot 413; M./G. 330.
RR Kl. Randausbruch und min. Stempelfehler, sehr schön-vorzüglich

Dorestad gehört zu den drei Münzstätten (Arles, Dorestad und Quentovic), die bereits unter Karl dem Großen (768-814) Porträtdenare prägten. Während die Vorderseiten der wohl zwischen 814 und 818 geprägten Porträtmünzen Ludwigs des Frommen das Bildnis des Herrschers in Paludamentum (Feldherrenmantel) und mit Lorbeerkranz zeigen, nennen die Rückseiten den Prägeort und geben den „Status“ der Münzstätte symbolhaft im Bild an. Im Falle der civitates Arles, Orléans, Pavia, Sens, Straßburg, Toulouse und Treviso ist dies ein Stadttor, wohingegen die Bergwerksstadt Melle durch ein Prägestempelpaar gekennzeichnet ist und die Hafenorte Quentovic und Dorestad sich durch eine Schiffsdarstellung zu erkennen geben. Insgesamt waren wohl 12 Münzstätten an dieser Porträtemission beteiligt.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 22
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die erste Münzperiode Ludwigs des Frommen (Grierson/Blackburn Class 1), 814-819.  

Denar, Melle (Deux-Sèvres). 1,60 g. HLVDOVVICVS IMP AVC Brustbild r. mit Lorbeer- kranz//+METALLVM Prägewerkzeuge. Depeyrot 607; M./G. 396.
RR Hübsches Portrait, kl. Randausbruch, fast vorzüglich
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 23
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die erste Münzperiode Ludwigs des Frommen (Grierson/Blackburn Class 1), 814-819.  

Denar, Tours (Indre-et-Loire). 1,71 g. HLVDOVVICVS IMP AVG Brustbild r. mit Lorbeer- kranz//TVRONES Stadttor. Depeyrot 1034; M./G. 368.
RR Min. Auflagen, sehr schön
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 24
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die erste Münzperiode Ludwigs des Frommen (Grierson/Blackburn Class 1), 814-819.  

Obol, Arles (Bouches-du-Rhône). 0,68 g. HLVDOVVICVS IMP Brustbild r. mit Lorbeer- kranz//+ARELATVM Stadttor. Depeyrot 60; M./G. 438.
Von großer Seltenheit. Dunkle Patina, sehr schön

Im Gegensatz zu der Prägung der Porträtdenaren mit der Darstellung eines Stadttores auf der Rückseite waren die Obole deutlich seltener und kommen fast nie auf dem Markt vor.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 25
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die erste Münzperiode Ludwigs des Frommen (Grierson/Blackburn Class 1), 814-819.  

Denar, unbestimmte Münzstätte (wahrscheinlich Aachen). 1,50 g. +HLVDOVVICVS IMP AVG Brustbild r. mit Lorbeerkranz//XPISTIANA RELIGIO Kirchengebäude. Depeyrot 1172; M./G. 469.
RR Kl. Randabbruch, sehr schön-vorzüglich

Exemplar der Auktion Dr. Busso Peus Nachf. 412, Frankfurt/Main 2014, Nr. 516.Aufgrund stilistischer Ähnlichkeiten zu den am Ende der Regierungszeit Karls des Großen (768-814) geprägten Porträtmünzen, die P. Grierson in die Münzstätte Aachen verlegte (vgl. Grierson, P.: Money and Coinage under Charlemagne, in: Braunfels, W. [Hrsg.]: Karl der Große, Lebenswerk und Nachleben, Düsseldorf 1965, Bd. 1, S. 522), sprach sich S. Coupland dafür aus, die Porträtdenare Ludwigs des Frommen ebenfalls in dieser Münzstätte zu verorten und sie zeitlich an den Anfang der Prägung zu legen (Coupland, S.: Money and Coinage under Louis the Pious, in: Francia 17/1, Sigmaringen 1990, S. 25).
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 26
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die erste Münzperiode Ludwigs des Frommen (Grierson/Blackburn Class 1), 814-819.  

Denar, unbestimmte Münzstätte (wahrscheinlich Aachen). 1,52 g. +HLVDOVVICVS IMP AVG Brustbild r. mit Lorbeerkranz//XPISTIANA RELIGIO Kirchengebäude. Depeyrot 1172; M./G. 469.
RR Randabbruch, sehr schön-vorzüglich

Aufgrund stilistischer Ähnlichkeiten zu den am Ende der Regierungszeit Karls des Großen (768-814) geprägten Porträtmünzen, die P. Grierson in die Münzstätte Aachen verlegte (vgl. Grierson, P.: Money and Coinage under Charlemagne, in: Braunfels, W. [Hrsg.]: Karl der Große, Lebenswerk und Nachleben, Düsseldorf 1965, Bd. 1, S. 522), sprach sich S. Coupland dafür aus, die Porträtdenare Ludwigs des Frommen ebenfalls in dieser Münzstätte zu verorten und sie zeitlich an den Anfang der Prägung zu legen (Coupland, S.: Money and Coinage under Louis the Pious, in: Francia 17/1, Sigmaringen 1990, S. 25).
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 27
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die erste Münzperiode Ludwigs des Frommen (Grierson/Blackburn Class 1), 814-819.  

Denar, unbestimmte Münzstätte. 1,33 g. +IHD·VVCVSHPAVC Brustbild r. mit Lorbeerkranz//XIP///IANA RE\CIO Kirchengebäude. Depeyrot zu 1172; M./G. zu 469.
RR Gebrochen (2 Fragmente), korrodiert, fast sehr schön

Interessante unbekannte Immitation eines Denares Ludwig des Frommen mit alter Vergoldung.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 28
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die zweite Münzperiode Ludwigs des Frommen (Grierson/Blackburn Class 2), um 819.  

Denar, Melle (Deux-Sèvres). 1,65 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//+METALLVM Kreuz. Depeyrot 611; M./G. 400.
Gutes sehr schön
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 29
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die zweite Münzperiode Ludwigs des Frommen (Grierson/Blackburn Class 2), um 819.  

Denar, Toulouse (Haute-Garonne). 1,62 g. +HLVDOVVCVS IMP Kreuz//+TOLVSA CIVI Kreuz. Depeyrot 996; M./G. 419.
RR Min. korrodiert, sehr schön +
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 30
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Palastmünzstätte. 1,76 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//PALA / TINAMO / NETA. Depeyrot 743; M./G. 320.
R Feine Tönung, sehr schön +

Exemplar der Auktion Fritz Rudolf Künker 165, Osnabrück 2010, Nr. 72.
Exemplar der Slg. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2115.Während ein Großteil der karolingischen Gepräge Münzstätten nennt, die zweifelfrei zuzuordnen sind, gibt es drei Legenden, deren Zuweisung noch immer Rätsel aufgibt. Neben XPISTIANA RELIGIO und AQVITANIA gehört auch das bei dem vorliegenden Exemplar zu lesende PALATINA MONETA dazu. Es ist vermutet worden, dass sich hinter dem Begriff eine mit dem königlichen Hof reisende Münzstätte verbirgt, die somit an mehreren Stellen des Reiches lokalisiert werden könnte und je nach Bedarf prägte. Dagegen spricht jedoch, dass nicht von allen karolingischen Herrschern entsprechende Münzen bekannt sind (vgl. Grierson, P. / Blackburn, M.: Medieval European Coinage. I The Early Middle Ages 5th-10 centuries, Cambridge 1986, S. 198). Während K. F. Morrison / H. Grunthal (Nr. 320) und G. Depeyrot (Nr. 743) auf eine genauere Zuweisung verzichten, schlägt B. Kluge (Numismatik des Mittelalters, Berlin / Wien 2007, Nr. 226) eine Verortung nach Aachen vor. Möglicherweise sind aber auch mehrere wechselnde Orte gemeint, die den Status eines Verwaltungszentrums des Karolingerreiches innehatten. Für Karl den Großen (768-814) käme beispielsweise das bereits erwähnte Aachen in Frage, Karl der Kahle hielt sich überwiegend in Verberie, Quierzy und Ponthion (843-877) auf (vgl. Grierson / Blackburn, S. 197). Lediglich eine Münze Karls des Kahlen nennt die Umschrift +PALATINA MONE in Verbindung mit Paris (+PARISII CIVITAS - G. Depeyrot, Nr. 755B).Dieses Los unterliegt der Regelbesteuerung. / This lot cannot be sold under the margin scheme.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 31
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Palastmünzstätte. 1,72 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//PALA / TINAMO / NETA. Depeyrot 743; M./G. 320.
R Kl. Kratzer, sehr schön-vorzüglich
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 32
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Aquitanien. 1,59 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//+ / AQVI / TANIA / +. Depeyrot 178 (dort unter Bourges); M./G. 390.
R Feine Patina, sehr schön +
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 33
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Bourges (Cher). 1,82 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//BITV / • / RIGES. Depeyrot 177; M./G. 410.
Sehr schön-vorzüglich
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 34
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Dorestad (Niederlande). 1,64 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//DOR / ES°TA / TVS°. Depeyrot 416 var.; M./G. 333 var.
Sehr seltene Variante. Hübsche Patina, sehr schön-vorzüglich

Exemplar der Auktion Jean Elsen 122, Brüssel 2014, Nr. 461.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 35
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Dorestad (Niederlande). 1,54 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz, im ersten und dritten Winkel Keil//DOR / ES+TA/ TVS. Depeyrot vgl. 416; M./G. vgl. 333.
Sehr seltene Variante. Min. korrodiert, sehr schön
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 36
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Mainz. 1,86 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//MO / GON / TIA / CVS. Depeyrot 581; M./G. 321.
RR Hübsche Patina, kl. Prägeschwäche, sehr schön +

Exemplar der The New York Sale, Auktion XXIII, New York 2010, Nr. 471.
Exemplar der Slg. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2122.Dieses Los unterliegt der Regelbesteuerung. / This lot cannot be sold under the margin scheme.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 37
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Mainz. 1,67 g. +HLVDOVVICVS IMD Kreuz//MO / GON / TIA / CVS. Depeyrot 581; M./G. 321.
RR Hübsche Patina, übliche Prägeschwäche, sehr schön +

Bemerkenswert bei dem vorliegenden Exemplar ist der zusätzliche Strich im zweiten Winkel des Vorderseiten­kreuzes, der sich auf weiteren karolingischen Stücken auch in anderen Winkeln wiederfindet und vielleicht ein Emissions- oder Münzmeisterzeichen darstellt.Dieses Los unterliegt der Regelbesteuerung. / This lot cannot be sold under the margin scheme.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 38
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Mainz. 1,30 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//MO / GON / TIA / CVS. Depeyrot 581; M./G. 321.
RR Randausbruch, min. gewellt, sonst fast vorzüglich
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 39
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Marseille (Bouches-du-Rhône). 1,69 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//MASS / ILIA. Depeyrot 569; M./G. 444.
R Hübsche Patina, sehr schön-vorzüglich
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 40
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Marseille (Bouches-du-Rhône). 1,67 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//MASS / ILIA. Depeyrot 569; M./G. 444.
R Feine Tönung, sehr schön

Exemplar der Sammlung Bernard Chwartz, Auktion Crinon, Paris 18. Juni 2009, Nr. 106.
Exemplar der Slg. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2121.Dieses Los unterliegt der Regelbesteuerung. / This lot cannot be sold under the margin scheme.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 41
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Melle (Deux-Sèvres). 1,63 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//META / LLVM. Depeyrot 609 var.; M./G. 398 var.
Sehr schön

Variante ohne Kugel zwischen der zweizeiligen Rückseitenlegende.Exemplar der Auktion Fritz Rudolf Künker 205, Osnabrück 2012, Nr. 1413.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 42
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Sens (Yonne). 1,64 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//SENO / • / NES Keil. Depeyrot 922; M./G. 376.
R Min. gebogen, sehr schön-vorzüglich
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 43
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Fränkische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Tours (Indre-et-Loire). 1,79 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//TVRO / NES. Depeyrot 1036; M./G. 371.
Sehr attraktives Exemplar mit hübscher Patina, fast vorzüglich
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 44
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Italienische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Venedig. 1,55 g. HLVDOVVICVS IMP Kreuz//+VEN / • / ECIAS. Depeyrot 1116D; Biaggi 2746 (R2); M./G. 457.
Sehr schön

Exemplar der Auktion Fritz Rudolf Künker 122, Osnabrück 2007, Nr. 2956.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 45
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Italienische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Venedig. 1,57 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//+VEN / • / ECIAS. Mit kleinen Punkten am C des Kaisernamens. Biaggi 2746 (R2); Depeyrot 1116 D,; M./G. 457.
Hübsche Tönung, vorzüglich

Exemplar der Slg. De Wit, Auktion Fritz Rudolf Künker 121, Osnabrück 2007, Nr. 191.
Exemplar der Slg. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2134.Dieses Los unterliegt der Regelbesteuerung. / This lot cannot be sold under the margin scheme.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 46
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die dritte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Stadtnamentyp, Grierson/Blackburn Class 2), 819-822. Italienische Prägungen der dritten Münzperiode (Stadtnamentyp)  

Denar, Venedig. 1,72 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz//+VEN / • / ECIAS•. Biaggi 2746 (R2); Depeyrot 1116 D var; M./G. 457 var.
Seltene Variante. Herrliche Patina, vorzüglich +

Exemplar der Auktion Varesi 58, Pavia 2011, Nr. 1.
Exemplar der Slg. Edoardo Curti, Auktion Fritz Rudolf Künker 227, Osnabrück 2013, Nr. 2136.
Interessante Variante mit einer Kugel nach dem L, im ersten V und im C von +HLVDOVVICVS IMP der Vorderseitenlegende und einer weiteren Kugel am Ende der zweizeiligen Rückseiteninschrift.Dieses Los unterliegt der Regelbesteuerung. / This lot cannot be sold under the margin scheme.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 47
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die vierte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Grierson/Blackburn Class 3), 822-840.  

Denar, unbestimmte Münzstätte. 1,46 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel//+XPISTIANA RELIGIO Kirchengebäude. Depeyrot 1179; M./G. 472.
Hübsche Patina, sehr schön +
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 48
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die vierte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Grierson/Blackburn Class 3), 822-840.  

Denar, unbestimmte Münzstätte. 1,54 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel//+XPISTIANA RELIGIO Kirchengebäude. Depeyrot 1179; M./G. 472.
Sehr schön
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 49
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die vierte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Grierson/Blackburn Class 3), 822-840.  

Denar, unbestimmte Münzstätte (wahrscheinlich Venedig). 1,74 g. +HLVDOVVICVS IMP Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel//+XPISTIANA RELIGIO Kirchengebäude. Depeyrot 1179 Série G: Venedig; M./G. 472.
Sehr schön +
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 50
KAROLINGER. LUDWIG I., DER FROMME, 814-840, KAISER SEIT 814. Die vierte Münzperiode Ludwigs des Frommen (Grierson/Blackburn Class 3), 822-840.  

Denar, unbestimmte Münzstätte (möglicherweise Sens?). 1,64 g. +HLVDOVVOVS IHP Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel//+XPISTIANA RELCIO Kirchengebäude, darunter S. Depeyrot 1179; M./G. 481.
R Dunkle Patina und Reste von Grünspan, kl. Kratzer, sehr schön

Exemplar der Auktion Fritz Rudolf Künker 237, Osnabrück 2013, Nr. 3413.Vgl. Coupland, S.: Privy marks on the Christiana religio coinage of Louis the Pious, in: Dethlefs, G. / Pol, A. / Wittenbrink, S. [Hrsg.]: Münzen - Schätze - Funde. Festschrift für Peter Ilisch zum 65. Geburtstag am 28. April 2010, S. 45-53, Abb. 18 und 21.
; DIE SAMMLUNG GÜNTHER JANSEN, U. A.; ;
My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Page 1 of 38 (1860 Lots total)