Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Online Catalogue (Current Auction)

 
LotArt. Nr.DescriptionResultStarting priceResult / Starting priceResult / PriceMy BidEstim. PriceBuying price

Auction 369  -  20.06.2022 16:00
The House Collection of the Berliner Sparkasse Brandenburg-Prussia
and the German Empire

Page 1 of 5 (210 Lots total)
Lot 501
EINE KLASSISCHE GRIECHISCHE TETRADRACHME VON ATHEN AUS DEM 5. JAHRHUNDERT VOR CHRISTUS.  
ATHEN. AR-Tetradrachme, um 440/420 v. Chr.; 17,11 g. Athenakopf r. mit attischem Helm//In Incusum: Eule r., dahinter Olivenzweig und Mondsichel. Flament Gruppe II.
Feine Patina, winz. Kratzer, sehr schön-vorzüglich.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 502
EIN RÖMISCHER DENAR VON AUGUSTUS. Octavianus.  
Octavianus. AR-Denar, 31/30 v. Chr., italische Münzstätte; 3,60 g. Kopf l.//Victoria steht l. auf Globus mit Kranz und Palmzweig. BMC 603; Coh. 64; RIC² 254 b.
Attraktives Exemplar mit hübscher Patina, fast vorzüglich

Zur Datierung siehe Sear, The History and Coinage of the Roman Imperators 49-27 BC, London 1998, Nr. 407.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 503
EIN BRANDENBURGER BRAKTEAT DES MARKGRAFEN ALBRECHT DER BÄR. Albrecht der Bär, 1134-1157.  
Brakteat, 1150-1153, Brandenburg. 0,82 g. + ALBREH (retrograd) Markgraf reitet l. mit Fahne, dahinter gestieltes Blatt. Bahrf. 13 a; Berger 1656; Slg. Bonhoff 788; Thormann 539.
Attraktives Exemplar mit hübscher Patina, sehr schön +.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 504
DAS KURFÜRSTENTUM BRANDENBURG. Joachim II., 1535-1571.  
Portugalöser zu 10 Dukaten 1570, Berlin. 35,21 g. * : IOACHIM x Z + D + G + MARCHIO + BRANDEMBVR / * ELECTOR + DVX + PRVSSIE + 1570 Verziertes, sechsfeldiges Wappen mit Mittelschild, darüber Kurhut//* IN + XP-O + CRVCIFIXO + PENDET + SALVS + NR-A Kreuz des Portugiesischen Christus-Ordens, in den Winkeln Verzierungen, umher Kranz aus Arabesken und Schnörkeln. Kluge, Die kurbrandenburgische Goldmünzenprägung im 16. Jahrhundert, in: Numismatische Zeitschrift 103, Wien 1995, Nr. 19 (dort dieses Exemplar erwähnt); Bahrf. 457; Fb. 2135; v. Arnim (Ducaten) 14 Anm.
GOLD. Von allergrößter Seltenheit.
Feine Goldpatina, Henkelspur, kl. Schrötlingsfehler auf der Rückseite, sehr schön

Exemplar der Auktion Adolph Hess AG 253, Luzern 1983, Nr. 351 (ehemals aus dem Herzoglichen Kabinett Gotha) sowie der Slg. Gunther Hahn, Auktion Fritz Rudolf Künker 300, Berlin 2018, Nr. 7.
Die Portugalöser oder auch Portugaleser gehen auf die große portugiesische Goldmünze Portuguez zurück und wurden insbesondere im Norden Deutschlands hergestellt, wo die portugiesische Handelsmünze ebenfalls umlief. Drei Wertstufen wurden für den Portugalöser entwickelt, nämlich zu 10, 5 und 2 ½ Dukaten. Wie die Hamburger Prägungen trägt auch dieses Exemplar noch das portugiesische Kreuz auf der Rückseite. Der Vertrauensmann Joachims II., Lippold, übte auch das Münzmeisteramt aus. Carl Friedrich Pauli schreibt in seiner Allgemeinen preußischen Staatsgeschichte (Band 3, Halle 1762, S. 218) über diesen: „Noch vor dem letztern Weihnachtsfest (1569) hatte er dem Churfürsten eine goldene Kette 15 Pfund schwer abgeschwatzt, Portugaleser daraus gemünzet, und zum Theil solche zum neuen Jahrsgeschenk ausgegeben, zum Theil auf andere Art veräußert“ (zitiert nach Heinz Fengler, 700 Jahre Münzprägung in Berlin, Berlin 1976).

ブランデンブルク選帝侯領、ヨアヒム2世、1535-1571
ポルトガレッサー金貨(10ダカット相当)、1571年、ベルリン造幣、35,21g
繊細なゴールドトーン、ペンダント用加工跡、裏面の縁に微小な難あり、VF

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 505
DAS KURFÜRSTENTUM BRANDENBURG. Johann Georg, 1571-1598.  
Portugalöser zu 10 Dukaten 1584, Berlin. 35,30 g. IOHANS È GEORG È D È G È MARCHI È BRAN È ET È ELECTOR È (Münzzeichen Turm) È Hüftbild r. in Renaissance-Prunkharnisch, auf der Brustplatte St. Georg den Drachen tötend, mit Zepter und linker Hand am Schwertgriff//Kurschild mit Kurhut, darin 84 auf Langkreuz (Portugalöserkreuz). In zweifacher Umschrift: (außen) LOB : DEN HE - RN • MEINE • S - ELE • VND • VE - RGIS • NICHT (innen) WAS • ER • - DIR • GVT - S • GETH - AN • HAT •, unterbrochen durch die Wappen Adler (Mark Brandenburg) - Greif (Pommern) - Quadrierter Schild (Hohenzollern) - Löwe (Brandenburg-Franken). Bahrf. 514 (dieses Exemplar); Fb. 2138.
GOLD. Unikum. Vorzügliches Prachtexemplar der norddeutschen Renaissance

Exemplar der Auktion Adolph Hess AG 253, Luzern 1983, Nr. 353 (ehemals aus dem Herzoglichen Kabinett Gotha) und der Auktion Fritz Rudolf Künker 47, Osnabrück 1999, Nr. 400.
Eine höchst bedeutende Münze der brandenburgischen und deutschen Münzgeschichte. Einer der wenigen in Deutschland geprägten Portugalöser. Diese Münze geht auf die Prägungen König Manuels I. von Portugal zurück, der diese Münze 1499 zu 10 Cruzados im Wert von zunächst 3.900, seit 1517 4.000 Reis prägen ließ. Manuel war Großmeister des Christus-Ordens und deshalb setzte er dessen Kreuz auf die Rückseite. In Portugal wurden die Portuguez bis 1559 geprägt. Sie spiegelten den Reichtum Portugals durch den Handel mit Indien wieder. Hamburg nahm 1560 die Prägung auf. In Brandenburg ging unserer Münze schon ein Portugalöser von 1570 voraus. Der Wahlspruch des Kurfürsten auf der Rückseite des Stückes ist einem Psalm entnommen (PS 103.2). Dieser war dem Kurfürsten sicher als protestantisches Kirchenlied bekannt. Der Text ist von J. Gramann und die Melodie von H. Kugelmann, beides Königsberg 1540.
In seiner grundlegenden Arbeit zur kurbrandenburgischen Goldmünzenprägung im 16. Jahrhundert, Numismatische Zeitung 103 (1995), S. 95-111, katalogisiert Bernd Kluge drei heute noch existierende Portugalöser und einen halben Portugalöser von Johann Georg. Einer von ihnen ist unser Stück. Sie sind die größten Seltenheiten einer sowieso schon seltenen Gattung, denn wie Bernd Kluge schreibt: „Nach heutigen Maßstäben dürfen die brandenburgischen Goldmünzen des 16. Jahrhunderts ... allesamt zu den Seltenheiten gerechnet werden.“.

ヨハン・ゲオルグ、1571-1598
ポルトガレッサー(10ダカット相当)、1584、ベルリン造幣、35.3g
金、唯一品、北ドイツルネサンスを代表する状態のいい一枚、XF


Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 506
DAS KURFÜRSTENTUM BRANDENBURG. Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst, 1640-1688.  
Reichstaler 1641 LM, Berlin. 29,02 g. Dav. 6167 A/B; v. Schr. 151.
Hübsche Patina, sehr schön-vorzüglich.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 507
DAS KURFÜRSTENTUM BRANDENBURG. Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst, 1640-1688.  
Reichstaler 1643 AB, Berlin. 29,00 g. Dav. 6178; v. Schr. 165.
Hübsche Patina, kl. Randfehler, kl. Kratzer, sehr schön-vorzüglich.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 508
DAS KURFÜRSTENTUM BRANDENBURG. Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst, 1640-1688.  
Reichstaler 1664 AB, Berlin. 28,07 g. Dav. 6194; v. Schr. 191.
RR Hübsche Patina, winz. Schrötlingsfehler, sehr schön-vorzüglich.

ERRATUM: Slg. Virgil M. Brand, (Leu 46, 1988), Nr. 365 (2100,-- SFR).
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 509
DAS KURFÜRSTENTUM BRANDENBURG. Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst, 1640-1688.  
Reichstaler 1667 IL, Berlin, auf den Tod seiner Gemahlin Luise Henriette am 8. Juni in Berlin-Cölln (nach gregorianischem Kalender am 18. Juni). 28,54 g. LUDOVICA . D : G : MAR : AC . ELEC : BRAN : NAT : PR : ARAUS * Auf einem Sockel die Büste der Kurfürstin in ausgeschnittenem Kleid l.//NAT : HAGÆ • Ao 1627 / 17 . NOV : NUPTA / IBID . 1646 . 27 . NOV : / DENAT(ligiert) : COLO : A : SPRE : / Ao 1667 . 8 . IUNII • /* I * L * (Jobst Liebmann, Münzmeister in Berlin 1664-1675), darüber Kurhut mit Lorbeerzweigen und herabhängende Girlanden, zu den Seiten die geteilte Signatur G - L (Gottfried Leygebe, Medailleur in Berlin, 1668-1683). Dav. 6197; v. Schr. 2181.
RR Sehr attraktives, scharf ausgeprägtes Exemplar mit prachtvoller Patina,
winz. Schrötlingsfehler, vorzüglich +.

ERRATUM: Slg. Virgil M. Brand, (Leu 46, 1988), Nr. 368 (4900,-- SFR).

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 510
DAS KURFÜRSTENTUM BRANDENBURG. Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst, 1640-1688.  
Reichstaler 1678 CS, Berlin. 28,79 g. Geharnischtes Brustbild r. mit umgelegtem Mantel, darunter die Jahreszahl 1678//Siebenfach behelmtes, mehrfeldiges Wappen mit Mittelschild, zu den Seiten je ein behelmter wilder Mann als Schildhalter und die geteilte Signatur C - S (Christoph Stricker, Münzwardein in Berlin 1675-1682). Mit Randschrift: * • DOMINE • FAC • ME • SCIRE • • VIAM • QVA • AMBVLEM •. Dav. 6206; v. Schr. 205.
Von großer Seltenheit. Feine Patina, sehr schön +.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 511
DAS KURFÜRSTENTUM BRANDENBURG. Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst, 1640-1688.  
Reichstaler 1686 LCS, Berlin. 28,92 g. FRID : WILH : D . G . M . B . S . R . IMP : ARCHIC & EL . Geharnischtes Brustbild r. mit umgelegtem Mantel und Löwenkopfschulter//DEUS FORTITUDO MEA Siebenfach behelmtes, mehrfeldiges Wappen mit Mittelschild, zu den Seiten je ein behelmter wilder Mann als Schildhalter, unten die Signatur L . C . S . (Lorenz Christoph Schneider, Münzmeister in Halberstadt 1679-1682), außen zu den Seiten die geteilte Jahreszahl 1 . 6 . - 8 . 6 .. Dav. 6213; v. Schr. 211.
Von großer Seltenheit. Prachtexemplar. Feine Patina, herrlicher Prägeglanz, vorzüglich +.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 512
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich I., 1701-1713.  
Reichstaler 1701 CG, Königsberg, auf seine Krönung. 29,36 g. Geharnischtes Brustbild r. mit Lorbeerkranz und umgelegtem Mantel//Vier gekrönte Doppelmonogramme F ins Kreuz gestellt, in der Mitte gekrönter Adler, den Kopf nach l. gewandt, mit Zepter und Reichsapfel in den Fängen, auf der Brust gekröntes Monogramm FR, in den Winkeln je ein R. Mit glattem Rand. Dav. 2553 B; Olding 89 b; v. Schr. 403.
Äußerst selten in dieser Erhaltung. Prachtexemplar.
Herrliche Patina, scharf ausgeprägt, vorzüglich-Stempelglanz.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 513
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich I., 1701-1713.  
Reichstaler 1701 CS, Berlin. Ausbeute der Grube Rothenburg. 29,25 g. Mit drei Schmelzhütten. Geharnischtes Brustbild r. mit Lorbeerkranz und umgelegtem Mantel//Gekrönter Adler fliegt r., den Kopf zurückgewandt, unter Schriftzug SVVM CVIQVE ., um den Hals Krone, in den Klauen Reichsapfel und Schwert, unten drei Schmelzhütten; im Abschnitt die Signatur C • S (Christoph Stricker, Münzmeister in Berlin 1701-1713). Mit Randschrift: PRINCIPIVM • SECLI • ET • REGNI SORS • PRIMA • CORONAT *. Dav. 2554; Müseler 49.1/1; Olding 90 a; v. Schr. 405.
RR Prachtexemplar. Feine Patina, leichte Justierspuren im Randbereich, vorzüglich-Stempelglanz

In Rothenburg an der Saale (25 km nordwestlich von Halle) wurde seit dem 15. Jahrhundert Kupfer abgebaut. Der Bergbau verlief anfangs stockend und dauerte, vom Dreißigjährigen Krieg unterbrochen, bis ca. 1730 an. Neben dem Kupfer wurde auch Silber gewonnen, aus dem der vorliegende Taler geprägt wurde.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 514
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich I., 1701-1713.  
Reichstaler 1702 CS, Berlin. 29,19 g. FRIDERICUS » D » G » REX BORVSS » EL » BR » Geharnischte Büste r. mit Lorbeerkranz und Umhang//Gekrönter Adler mit Zepter und Reichsapfel in den Fängen, zu den Seiten die geteilte Jahreszahl 1 - 7 - 0 - 2, unten neben den Schwanzfedern das Münzmeisterzeichen C - S (Christoph Stricker, Münzmeister in Berlin 1701-1713). Dav. 2557; Olding 3; v. Schr. 49.
RR Attraktives Exemplar mit herrlicher Patina, sehr schön-vorzüglich.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 515
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich I., 1701-1713.  
Reichstaler 1703 CS, Berlin. 29,18 g. FRIDERICUS • D • G • - • REX • BORUSS : EL : BR : Geharnischtes Brustbild r. mit Lorbeerkranz und umgelegtem Mantel//Gekrönter Adler, den Kopf nach l. gewandt, mit Zepter und Reichsapfel in den Fängen, auf der Brust gekröntes Monogramm FR, zu den Seiten des Adlers die geteilte Jahreszahl 1 - 7 - 0 - 3, unten neben den Schwanzfedern die geteilte Signatur C - S • (Christoph Stricker, Münzmeister in Berlin 1701-1713). Mit Randschrift: SUUM • CUIQUE É. Dav. 2558; Olding 5; v. Schr. 54.
Von größter Seltenheit. Prachtexemplar. Feine Patina, winz. Kratzer, vorzüglich-Stempelglanz.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 516
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich I., 1701-1713.  
Reichstaler 1703 CS, Berlin. 29,13 g. FRID • D • G • REX • - BORUSS • EL • BR • Büste r. mit Lorbeerkranz, am Armabschnitt die Signatur C • F • L • (Christian Friedrich Lüders)//Gekrönter Adler, den Kopf nach l. gewandt, mit Zepter und Reichsapfel in den Fängen, auf der Brust gekröntes Monogramm FR, zu den Seiten des Adlers die geteilte Jahreszahl 1 - 7 - 0 - 3, unten neben den Schwanzfedern die geteilte Signatur C - S (Christoph Stricker, Münzmeister in Berlin 1701-1713). Mit Randschrift: • SUUM • • CUIQUE É. Dav. 2560; Olding 6; v. Schr. 55.
Sehr selten, besonders in dieser Erhaltung. Prachtexemplar.
Herrliche Patina, vorzüglich-Stempelglanz.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 517
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich I., 1701-1713.  
Reichstaler 1703 HF-H, Magdeburg. 29,01 g. FRIDERICUS • D • G • REX • BORVSS • EL • BR • Büste r. mit Lorbeerkranz, am Armabschnitt die Signatur//Gekrönter Adler, den Kopf nach l. gewandt, mit Zepter und Reichsapfel in den Fängen, auf der Brust gekröntes Monogramm FR, zu den Seiten des Adlers die geteilte Jahreszahl 1 - 7 - 0 - 3, unten neben den Schwanzfedern die geteilte Signatur HF - H º (Heinrich Friedrich Halter, Münzmeister in Magdeburg 1698-1719). Dav. 2561 C; Olding 30 a; v. Schr. 67.
Von großer Seltenheit. Sehr attraktives Exemplar mit prachtvoller Patina, vorzüglich +.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 518
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich I., 1701-1713.  
Reichstaler 1704 CS, Berlin. 29,17 g. Geharnischtes Brustbild r. mit Lorbeerkranz, Ordensband und umgelegtem Mantel, am Armabschnitt die Signatur C * F * L * (Stempelschneider Christian Friedrich Lüders)//Gekröntes Monogramm FR, zu den Seiten die geteilte Jahreszahl 17 - 04, unten die Signatur C * S (Christoph Stricker, Münzmeister in Berlin 1701-1713). Mit Randschrift: SUUM • • CUIQUE É. Dav. 2562; Olding 7; v. Schr. 56.
R Sehr attraktives Exemplar mit herrlicher Patina, fast vorzüglich

ERRATUM: Frankfurter Münzhandlung, Auktion 132, 1992, Nr. 1359 (8250,-- DM).

Die Rückseitengestaltung des vorliegenden Stückes mit dem großen Monogramm entsprach dem Geschmack der Zeit, vergleichbar mit dem sächsischen Schmetterlingstaler.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 519
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich I., 1701-1713.  
Reichstaler 1705 CS, Berlin. 29,09 g. Dav. 2563; Olding 8 b; v. Schr. 59.
R Winz. Schrötlingsfehler, fast vorzüglich.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 520
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich I., 1701-1713.  
Reichstaler 1707 CS, Berlin. 29,33 g. Geharnischtes Brustbild r. mit Lorbeerkranz und umgelegtem Mantel, am Armabschnitt die Signatur C • F • L • (Stempelschneider Christian Friedrich Lüders)// Gekröntes Monogramm, umher die Kette des Schwarzen Adlerordens (mit fünf Schilden und sechs Adlern sowie den Buchstaben F, R und S), unten die Jahreszahl 1707 und die Signatur C * - S * (Christoph Stricker, Münzmeister in Berlin 1701-1713). Dav. 2566; Olding 10; v. Schr. 61.
Äußerst seltener Jahrgang.
Sehr attraktives Exemplar mit hübscher Patina, winz. Schrötlingsfehler, vorzüglich.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 521
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich I., 1701-1713.  
Reichstaler 1713 IP, Neuenburg (Neuchâtel). Prägung für das Fürstentum Neuenburg. 27,34 g. D./T. 982; Dav. 1776; HMZ 2-697 a; Martin 53; Olding 15.
R Nur 1.622 Exemplare geprägt. Hübsche Patina, sehr schön-vorzüglich.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 522
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich Wilhelm I., der Soldatenkönig, 1713-1740.  
Reichstaler 1713 HFH, Magdeburg. 29,18 g. FRID : WILH : - D • G • REX • BORUSSIÆ • Geharnischtes Brustbild r. mit Lorbeerkranz und umgelegtem Mantel, auf der Schulter Löwenkopf//NEC SOLI CEDIT • Der preußische Adler fliegt l. zur Sonne auf, unten die Signatur • HFH • (Heinrich Friedrich Halter, Münzmeister in Magdeburg 1698-1719) und die Jahreszahl 1713 •. Dav. 2568; Olding 250 b1; v. Schr. 204.
Von großer Seltenheit. Attraktives Exemplar mit feiner Patina, winz. Kratzer, vorzüglich.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 523
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich Wilhelm I., der Soldatenkönig, 1713-1740.  
Reichstaler 1717 IFS, Berlin. 29,21 g. FRID • WILH • D • G • REX • BORVSS • EL • BR • Geharnischtes Brustbild r. mit umgelegtem Mantel//Gekröntes, mehrfeldiges Wappen, zu den Seiten die geteilte Jahreszahl 17 - 17 und die geteilte Signatur I • F • - S •:• (Johann Friedrich Sauerbrei, Münzmeister in Berlin 1713-1718). Dav. 2569 var.; Olding 201 a; v. Schr. 195.
Von großer Seltenheit.
Feine Patina, kl. Schrötlingsfehler am Rand, kl. Kratzer, vorzüglich-Stempelglanz.

ERRATUM: Münzen Auktionsgesellschaft, Auktion 3 (Sauer, Wien 1986) Nr. 170 (Nicht zugeschlagen).

Hier geht's zur Video-Besichtigung

Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 524
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich Wilhelm I., der Soldatenkönig, 1713-1740.  
Reichstaler 1718 IFS, Berlin. 29,04 g. FRID • WILH • D • - G • REX • BOR • EL • BR : Geharnischtes Brustbild r. mit umgelegtem Ordensband, darunter die Signatur M (Friedrich Marl, Stempelschneider in Berlin 1704-1743)//Gekröntes, mehrfeldiges Wappen mit gekröntem Mittelschild, zu den Seiten Palmzweige, zu den Seiten der Krone die Jahreszahl, unten die Signatur I • F • S (Jobst Friedrich Sauerbrey, Münzmeister in Berlin 1713-1718). Dav. 2570; Olding 202 a; v. Schr. 196.
Von größter Seltenheit. Kabinettstück. Prachtvolle Patina, winz. Schrötlingsfehler, fast Stempelglanz.

ERRATUM: Münzen Auktionsgesellschaft, Auktion 3 (Sauer, Wien 1986) Nr. 172 (131.000,-- ÖS), Slg. Schnuhr (G.d.m. 30, 1986, Nr. 770) und Slg. Menso Nr. 2153 (Schulman, Auktion  231, 1958).

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 525
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich Wilhelm I., der Soldatenkönig, 1713-1740.  
Reichstaler 1718 HFH, Berlin. Prägung für das Herzogtum Geldern. Mit großem Mittelschild auf der Rückseite. 27,83 g. Geharnischtes Brustbild r. mit umgelegtem Ordensband, am Armabschnitt die Signatur L (Christian Friedrich Lüders, Stempelschneider in Berlin 1702-1742)//Gekröntes, vierfeldiges Wappen mit gekröntem Mittelschild, zu den Seiten der Krone die geteilte Jahreszahl 17 - 18, zu den Seiten des Wappens die Signatur H • F • - H • (Heinrich Friedrich Halter, Münzmeister in Magdeburg 1698-1719). Dav. 2571; Olding 279; v. Schr. 548.
RR Sehr attraktives, scharf ausgeprägtes Exemplar mit herrlicher Patina, vorzüglich +

Im Frieden von Utrecht 1713 kam lediglich das Oberquartier des Herzogtums Geldern aus der oranischen Erbschaft zu Preußen.
Das Münzmeisterzeichen auf dem vorliegenden Stück läßt eigentlich darauf schließen, daß dieses Stück in Magdeburg geprägt worden ist. Friedrich Freiherr von Schrötter und Manfred Olding schreiben, daß Heinrich Friedrich Halter die Münzen für das Herzogtum Geldern in Berlin gemünzt hat.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 526
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich Wilhelm I., der Soldatenkönig, 1713-1740.  
Reichstaler 1719 IGN, Berlin. 28,94 g. FRID • WILH • D • G • REX • BORVSSIAE • EL • BRANDENB • Geharnischtes Brustbild r. mit umgelegtem Ordensband, vor dem Armabschnitt die Signatur L (Christian Friedrich Lüders, Stempelschneider in Berlin 1702-1742)//Gekröntes, mehrfeldiges Wappen mit gekröntem Mittelschild, zu den Seiten der Krone die Jahreszahl 17 -19, unten die Signatur I • G • N • (Johann Georg Neubauer, Münzmeister in Berlin 1718-1725). Dav. 2575; Olding 205; v. Schr. 199.
Von allergrößter Seltenheit.
Sehr attraktives, sauber ausgeprägtes Exemplar mit hübscher Patina, vorzüglich.

ERRATUM: Slg. Virgil M. Brand, (Leu 46, 1988), Nr. 405 (25.000 SFR).
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 527
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich Wilhelm I., der Soldatenkönig, 1713-1740.  
Reichstaler 1719 IGN, Berlin. 29,19 g. FRID • WILH • D • G • REX • BORVSSIAE • EL • BRANDENB • Geharnischtes Brustbild r. mit umgelegtem Ordensband, unten die Signatur L (Christian Friedrich Lüders, Stempelschneider in Berlin 1702-1742)//Gekröntes Wappen mit gekröntem Mittelschild, zu den Seiten Palmzweige, zu den Seiten der Krone die Jahreszahl 17 - 19, unten die Signatur I • G • N • (Johann Georg Neubauer, Münzmeister in Berlin 1718-1725). Dav. 2577; Olding 207; v. Schr. 200.
RR Sehr attraktives, sauber ausgeprägtes Exemplar mit hübscher Patina, vorzüglich.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 528
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich Wilhelm I., der Soldatenkönig, 1713-1740.  
Silbermedaille 1733, von F. Marl. Schautaler, geprägt auf die Gründung der französisch-reformierten Kirche in Königsberg. Geharnischtes Brustbild r. mit umgelegtem Ordensband//Ansicht der Kirche. 41,27 mm; 28,64 g. Brockmann 563; Marienb. 2093; Slg. Opitz 2956.
RR Etwas unregelmäßige Patina, kl. Randfehler, fast vorzüglich.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 529
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich Wilhelm I., der Soldatenkönig, 1713-1740.  
Silbermedaille 1736, von F. Marl. Schautaler, geprägt auf die Genesung des Königs, gewidmet von der französischen Gemeinde in Königsberg. Geharnischtes Brustbild r. mit umgelegtem Ordensband//Borussia mit dem preußischen Banner in der Linken reicht dem ihr gegenüberstehenden König mit Lorbeerkranz und umgelegter Toga die Hand, zu den Seiten ein mit einer Schlange umwundener Altar und Füllhorn, in der Mitte Armaturen und der preußische Wappenschild. 43,04 mm; 28,13 g. Brockmann 569; Slg. Opitz -; v. Schr. S. 113 Anm.
RR Sehr schön.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 530
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Erste Münzperiode des Königs Friedrich II., 1740-1750.  
Speciestaler 1741 EGN, Berlin. 29,17 g. Variante mit großem Ordenskreuz. FRIDERICVS BORVSSORVM REX Geharnischtes Brustbild r. mit Ordensband, Kreuz und umgelegtem Mantel//Ovaler Schild in gekrönter Rokokoeinfassung, darin der gekrönte Adler mit Zepter und Reichsapfel in den Fängen, auf der Brust gekröntes Monogramm, verziert mit Lorbeer- und Palmzweig, unten die Signatur EGN, oben zu den Seiten die geteilte Jahreszahl 17 - 41. Dav. 2581; Kluge 23.1; Olding 1.
Sehr selten, besonders in dieser Erhaltung. Kabinettstück. Feine Patina, fast Stempelglanz.

ERRATUM: Münzen Auktionsgesellschaft, Auktion 3 (Sauer, Wien 1986) Nr. 211 (140.000.-- ÖS).

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 531
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Zweite Münzperiode des Königs Friedrich II., 1750-1763.  
Reichstaler preuß. 1750 A, Berlin. Ohne Signatur im Armabschnitt und auf jeder Seite der Waffen­gruppe 9 Spitzen. 21,90 g. Dav. 2582; Kluge 56.2; Olding 9 a 1.
Überdurchschnittlich erhalten. Etwas berieben, min. Schrötlingsfehler, vorzüglich.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 532
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Zweite Münzperiode des Königs Friedrich II., 1750-1763.  
Reichstaler preuß. 1752 A, Berlin. 21,77 g. FRIDERICVS BORVSSORVM REX Kopf r.//EIN REICHS THALER Gekrönter Adler auf Armaturen, unten die geteilte Jahreszahl 17 - 52, zwischen dem Münzzeichen A. Dav. 2585; Kluge 59; Olding 11.
Von allergrößter Seltenheit. Nur zwei im Handel befindliche Exemplare.
Hübsche Patina, leichte Überprägungsspuren, vorzüglich

Exemplar der Slg. Jungfer, Auktion Adolph Weyl 102, Berlin 1889, Nr. 589 (dort für 253 Reichsmark verkauft); der Slg. Pein, Auktion Adolph Hess Nachf. 107, Frankfurt 1907, Nr. 363; der Slg. Wasserschleben, Auktion Otto Helbig Nachf. 48, München 1925, Nr. 164 und der Slg. Virgil M. Brand, Auktion Leu 46, Zürich 1988, Nr. 422.
Der vorliegende Taler wurde auf einem Berliner Taler des Typus Olding 10/Davenport 2582 überprägt. Schon die Firma Adolph Hess Nachf. wies in ihrem Auktionskatalog der Slg. Pein auf Überprägungsspuren hin, ohne diese jedoch zu entschlüsseln. Das schwach unter dem Brustbild zu sehende Kreuz des Ordensbandes weist in der Größe und Form eindeutig auf den Talertyp Olding 10 (Taler 1751/52 A) hin. Die etwas unruhige Oberfläche des hier zur Versteigerung kommenden Stückes weist auf eine leichte Korrosion des Stempelpaares hin, was den Entstehungszeitraum einige Jahre nach 1752 vermuten lässt.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 533
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Zweite Münzperiode des Königs Friedrich II., 1750-1763.  
Reichstaler preuß. 1751 B, Breslau. Auf der rechten Seite der Waffengruppe 2 Fahnenspitzen. Mit Laubrand. 22,13 g. Dav. 2583; Kluge 61; Olding 28 b.
Überdurchschnittlich erhaltenes Exemplar. Feine Patina, fast vorzüglich.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 534
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Zweite Münzperiode des Königs Friedrich II., 1750-1763.  
Reichstaler preuß. 1751 C, Cleve. Mit Rosettenrand. 22,87 g. Dav. 2584; Kluge 63; Olding 47 a.
Feine Patina, kl. Fleck, kl. Schrötlingsfehler, sehr schön.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 535
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Dritte Münzperiode des Königs Friedrich II., 1764-1786.  
Reichstaler preuß. 1770 A, Berlin. 22,26 g. Dav. 2586; Kluge 121.2; Olding 69 d.
Attraktives Exemplar mit feiner Patina, vorzüglich +.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 536
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Dritte Münzperiode des Königs Friedrich II., 1764-1786.  
Reichstaler preuß. 1786 A, Berlin. Sogenannter Sterbetaler. 21,96 g. Dav. 2590 A; Kluge 124; Olding 70 Anm.
Sehr schön.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 537
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Dritte Münzperiode des Königs Friedrich II., 1764-1786.  
Reichstaler preuß. 1768 B, Breslau. Berliner Typ. Auf der rechten Seite der Waffengruppe 4 Spitzen. 22,07 g. Dav. 2586; Kluge 125.5; Olding 85 a.
Feine Patina, fast vorzüglich.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 538
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Dritte Münzperiode des Königs Friedrich II., 1764-1786.  
Reichstaler preuß. 1786 B, Breslau. Greisenanlitz. 22,13 g. Dav. 2590; Kluge 126.7; Olding 86.
Kl. Schrötlingsfehler, leicht justiert, fast sehr schön.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 539
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Dritte Münzperiode des Königs Friedrich II., 1764-1786.  
Reichstaler preuß. 1764 C, Cleve. 21,86 g. Dav. 2587; Kluge 127; Olding 96.
Fast sehr schön.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 540
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Dritte Münzperiode des Königs Friedrich II., 1764-1786.  
Reichstaler preuß. (60 Stüber) 1765 C, Cleve. Berliner Typ. 21,97 g. Dav. 2589; Kluge 128.2; Olding 98.
Fast sehr schön.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 541
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Dritte Münzperiode des Königs Friedrich II., 1764-1786.  
Reichstaler preuß. 1764 E, Königsberg. 22,25 g. Dav. 2586; Kluge 130; Olding 109.
RR Fast sehr schön

Ein eigenwilliges Porträt des Königs. Besonders durch die Gestaltung der Nase und der zum Mund heruntergezogenen Falte wird auch das Spitze des spöttisch-ironischen Wesens Friedrichs treffend wiedergegeben. Die Rückseite des Talers ist offensichtlich bereits nach einer aus Berlin kommenden Vorlage gearbeitet worden.
Zur Zeit der Ausprägung dieses Talers waren an der Münze zu Königsberg der Medailleur Ludewig sowie der Stempelschneider Steinbrück beschäftigt. Wer von beiden das eigenwillige, aus der sonstigen Produktion herausragende Porträt des Königs schuf, kann nicht festgestellt werden. Die Menge der 1764 in Königsberg geprägten Taler muß sehr gering gewesen sein; die 5000-Stück-Grenze wurde nicht überschritten.
Der Taler 1764 E zählt zu den seltensten preußischen Reichstalergeprägen der dritten Münzperiode Friedrichs, 1764-86.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 542
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Dritte Münzperiode des Königs Friedrich II., 1764-1786.  
Reichstaler preuß. 1772 E, Königsberg. Berliner Typ. 22,04 g. Mit Laubrand. Dav. 2586; Kluge 131; Olding 110.
R Feine Patina, fast sehr schön.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 543
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Dritte Münzperiode des Königs Friedrich II., 1764-1786.  
Reichstaler preuß. 1782 E, Königsberg. Greisenanlitz. 22,02 g. Dav. 2590; Kluge 132.2; Olding 111 b1.
Sehr schön.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 544
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Dritte Münzperiode des Königs Friedrich II., 1764-1786.  
Reichstaler preuß. 1764 F, Magdeburg. 22,21 g. Dav. 2588; Kluge 133; Olding 120.
Feine Patina, min. justiert, sehr schön +.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 545
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Dritte Münzperiode des Königs Friedrich II., 1764-1786.  
Reichstaler preuß. 1764 F, Magdeburg. Berliner Typ. 21,80 g. Dav. 2586; Kluge 134.1; Olding 121.
R Sehr schön.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 546
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Handelsmünzen des Königs Friedrich II.  
Piaster o. J. (geprägt zwischen Dezember 1751 und Februar 1752) ICM, Aurich. Handelsmünze. 27,38 g. Geharnischtes Brustbild r. mit Ordensband, Kreuz und umgelegtem Mantel//Von einem wilden Mann und einem Chinesen gehaltener Schild mit Dreimaster, oben gekrönter Adler; unter dem Schild ein weiterer, kleiner Schild mit dem Monogramm der Kompagnie, das aus den miteinander verschlungenen Buchstaben KPACVE = "Königlich-Preußisch-Asiatische-Compagnie von Emden" gebildet wird, darunter steht auf einer Rolle CONFIDENTIA IN DEO ET VIGILANTIA = Auf Gott vertrauen und wachsam sein!". Dav. 2591; Kluge 323; Olding 368.
R Sehr attraktives Exemplar mit herrlicher Patina, vorzüglich

Der Piaster wurde auf Vorschlag der Asiatischen Kompagnie von Emden für den Handel mit China geprägt, da man wegen des höheren Silberpreises in China bei Bezahlung mit Piastern einen zusätzlichen Gewinn in Höhe von 22 % erwartete. Die Stempel schnitt der Clever Stempelschneider I. C. Marmé, weshalb v. Schrötter Cleve als Münzstätte vermutete. Demgegenüber hat Kappelhoff in BNZ 29, 1969, S. 113 ff. für diese Piaster Aurich als Prägeort nachgewiesen.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 547
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Handelsmünzen des Königs Friedrich II.  
Speciestaler 1755 ohne Münzzeichen, Berlin. Handelsmünze. Originalprägung mit Laubrand. 28,68 g. D • G • FRIDERICUS BORUSSORUM REX • Geharnischtes Brustbild r. mit Krone, Ordensband und umgelegtem Mantel, im Armabschnitt die Signatur E (Tobias Ernst, Stempelschneider in Berlin 1754-1768)//SAC • ROM • IMP • ARCHIC • ET • ELECT • 1755 • Gekrönter, verzierter Barockschild, darin der gekrönte Adler mit Zepter und Reichsapfel in den Fängen, auf der Brust das gekrönte Monogramm FR. Dav. 2592; Kluge 318; Olding 369.
Von allergrößter Seltenheit. Originalprägung mit Laubrand. Feine Patina, sehr schön-vorzüglich

Exemplar der Auktion J. Schulman, Amsterdam, September 1920 und der Slg. Virgil M. Brand, Auktion Leu 46, Zürich 1988, Nr. 423.
Bei diesem Stück handelt es sich um eine Originalprägung mit Laubrand. Die ursprünglich im Jahre 1755 geprägten Stücke wurden bis auf drei Exemplare wieder eingeschmolzen, da sie dem großen Preußenkönig mißfielen: Ihm war die Darstellung auf der Vorderseite mit der Krone auf seinem Haupte zu steif.
Des Weiteren wurden 16 Exemplare 1787 posthum von den Originalstempeln geprägt. Man kann die Originale leicht von den Nachprägungen unterscheiden: Die Originalprägungen haben einen Laubrand, die Stücke von 1787 hingegen einen Kerbrand.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 548
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Handelsmünzen des Königs Friedrich II.  
Bancotaler 1765 A, Berlin. Handelsmünze. 28,03 g. Dav. 2593; Kluge 319; Olding 370.
RR Feine Patina, winz. Kratzer, sehr schön +

Die Bancotaler wurden im burgundischen Fuß ausgeprägt und entsprachen dem niederländischen Silberdukat und den Albertustalern. Von diesem Bancotaler sind angeblich 100.000 Exemplare geprägt worden, von denen aber nur einige zur Ausgabe gelangten. Der Rest verblieb im Staatsschatz und wurde 1790 eingeschmolzen.
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 549
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Handelsmünzen des Königs Friedrich II.  
Levantetaler 1766, Berlin oder Magdeburg. Handelsmünze. 28,03 g. Geharnischtes Brustbild r. mit Lorbeerkranz und umgelegtem Mantel//Gekrönter Adler mit Schwert und Zepter in den Fängen, auf der Brust gekröntes, mehrfeldiges Wappen, umher die Kette des Schwarzen Adlerordens. Mit Randschrift: SUUM (Verzierungen) CUIQUE (Verzierungen). Dav. 2595; Kluge 320.1; Olding 371.
R Prachtexemplar. Herrliche Patina, vorzüglich-Stempelglanz

Auch die jüngere numismatische Forschung konnte nicht klären, ob diese seltene Handelsmünze in Magdeburg oder Berlin geprägt wurde.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Lot 550
DAS KÖNIGREICH PREUSSEN. Friedrich II., der Große, 1740-1786. Handelsmünzen des Königs Friedrich II.  
Levantetaler 1767, Berlin oder Magdeburg. Handelsmünze. 27,87 g. FRIDERICVS BORVSSORVM REX . Büste r. mit Lorbeerkranz//MAR : BRAN : SAC : ROM : IMP : AR : CAM : - ET ELEC : SVP : DVX : SILES : 1767 . Gekrönter Adler mit Schwert und Zepter in den Fängen, auf der Brust gekröntes, 41feldiges Wappen, umher die Kette des Ordens vom Schwarzen Adler. Mit Randschrift: SUUM (Verzierung) CUIQUE (Verzierung). Dav. 2596; Kluge 321; Olding 372.
Von größter Seltenheit. Prachtexemplar. Herrliche Patina, vorzüglich-Stempelglanz

Aufgrund der großen Seltenheit und der ungewöhnlichen Porträtdarstellung ist dieser Taler vermutlich als Probe anzusehen. Auch die jüngere numismatische Forschung konnte nicht klären, ob diese seltene Handelsmünze in Magdeburg oder Berlin geprägt wurde.

Hier geht's zur Video-Besichtigung
Result My Bid     Estim. Price
Details and submitting bids
Page 1 of 5 (210 Lots total)